google maps generator

Multikulturelles Zentrum Dessau e.V.

Multikulturelles Zentrum Dessau e.V.
Parkstr. 7
06846 Dessau-Roßlau

Telefon: 0340 / 61 73 30
E-Mail: info@multikulti-dessau.de
Internet: www.multikulti-dessau.de

 
HANDLUNGSFELD: PROJEKT
SCHWERPUNKT: INTERKULTURELLE BILDUNG

Interkulturelle Gärten

Ein Modellprojekt im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN“.

Gerade in Dessau-Roßlau, in dem rechtsextreme Gewalt kein Fremdwort ist, ist es außerordentlich wichtig, dass die einheimische Bevölkerung und die Migrantinnen und Migranten einen Ort haben, um sich gegenseitig kennen zu lernen.

Seit 2006 gestaltete das Multikulturelle Zentrum Dessau e.V. den ehemaligen Sportplatz im Quadrat Johann-Meier-Straße / Chaponstraße / Amalienstraße / Lutzmannstraße als Begegnungsstätte mit interkulturellem Angebot, gärtnerischer, sportlicher und allgemeiner Freizeitbeschäftigung für die Bürger und ihre Gäste, für interkulturelle Familienfeste, für Schüler und Jugendliche, für Hip-Hop-Partys und Graffiti-Workshops.

Der interkulturelle Garten war auch Station der Radwandertour „Erkundungen am roten Faden - Stadumbau erleben“.

Link zum Projekt

Ansprechpartner

Name Razak Minhel, Jeannette Hernig
Telefon Razak Minhel: 0340 / 61 73 30
Jeannette Hernig: 0340 / 66 11 002
E-Mail multikultizentrum@datel-dessau.de
j.hernig@multikulti-dessau.de
HANDLUNGSFELD: PROJEKT
SCHWERPUNKT: INTERKULTURELLE BILDUNG

SEMInar_Pro - Selbstbewusst und kompetent gegen Antisemismus und Rassismus

Ein Modellprojekt im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN“

Wir möchten alle Jugendlichen in Sachsen-Anhalt ansprechen und dazu animieren, aktiv gegen Antisemitismus und Rassismus vorzugehen sowie aktiv an der Gestaltung einer offenen und toleranten Gesellschaft mitzuwirken. Antisemitische und rassistische Denkweisen gibt es jedoch nicht nur am rechten Rand unserer Gesellschaft, auch in der Migrationsbevölkerung dürfen antisemitische Tendenzen als Problem nicht unterschätzt werden. Daher richtet sich unser Modellvorhaben auch insbesondere an Jugendliche mit Migrationshintergrund und soll:


  • antisemitischer und rassistischer Einstellungen abbauen
  • für aktuelle diskriminierende Erscheinungsformen sensibilisieren
  • gegen Rassismus gerichteten Haltungen stärken
  • ein interkulturell/-religiöses Miteinanders fördern.


Ein weiteres Augenmerk liegt in der Vernetzung des jugendlichen Engagements sowie im Aufbau einer interkulturellen/-religiösen Jugendplattform.

Link zum Projekt

Ansprechpartner

Name Detlev Flemming (Projektleiter)
Telefon 0340 / 21 69 560
E-Mail Sharifa Minhel: s.minhel@multikulti-dessau.de
Jeannette Hernig: j.hernig@multikulti-dessau.de
Detlev Flemming: d.flemming@multikulti-dessau.de
HANDLUNGSFELD: BERATUNG
SCHWERPUNKT: RECHTSEXTREMISMUSPRÄVENTION

Beratungsstelle für Opfer rechter Straf- und Gewalttaten Region Anhalt/Bitterfeld/Wittenberg


AUSGANGSSITUATION

Jeden Tag werden Menschen aus rechten Motiven heraus beleidigt, bedroht und ausgegrenzt. Immer wieder kommt es zu körperlichen Angriffen. Diese treffen besonders Menschen, denen im Alltag gleiche Rechte abgesprochen werden: wie z.B. Menschen ausländischer Herkunft oder alternative Jugendliche, aber auch Obdachlose, Behinderte und Homosexuelle.

Viele Betroffene leiden nicht nur unter dem körperlichen Schaden, der ihnen zugefügt wurde, sondern werden auch von Ängsten geplagt und fühlen sich aus dem Alltag gerissen.

Vielen Opfern ist das deutsche Rechtssystem, mit dem sie nach der Gewalttat konfrontiert sind, wenig oder gar nicht vertraut. Man ist z.B. mit der Polizei oder dem Gericht konfrontiert und muss Entscheidungen treffen. Die Dessauer Beratungsstelle will Ihnen helfen, sich in einer nicht alltäglichen Situation zurechtzufinden.



ANGEBOTE

Erfahren wir von einem rechten Angriff, nehmen wir Kontakt zu den Betroffenen auf. Die Opferberatung hilft den Betroffen, die Folgen des Angriffs zu überwinden und entwickelt mit ihnen gemeinsam neue Perspektiven.

Wenn Sie Betroffene/r eines rechten Angriffs geworden sind, wenden Sie sich bitte an uns. Wir können uns an einem Ort Ihrer Wahl oder in unserem Büro in Dessau in der Parkstraße treffen. Dann überlegen wir gemeinsam, wie wir Sie unterstützen können.

Die Opferberatungsstelle arbeitet in der Doppelstadt Dessau-Roßlau sowie in den Landkreisen Wittenberg und Anhalt-Bitterfeld.

Wir beraten kostenlos, vertraulich und auf Wunsch anonym: Opfer rechter Gewalt und/oder Freund/innen, Angehörige und Zeug/innen. Wir begleiten zu Behörden, Medizinern/innen und Gerichtsverfahren. Wir organisieren Dolmetscher/innen, geben rechtliche Hinweise und unterstützen bei der Suche nach Rechtsanwälten/innen oder Therapeut/innen.

Link zum Projekt

Ansprechpartner

Name Dipl. Päd. Marco Steckel, Leiter
Telefon 03 40 / 66 12 39 5
Handy 01 77 / 62 82 86 0
E-Mail opferberatung@datel-dessau.de